Tag 81 von 80: Wo stehen wir?

Es gibt weltweit über 7,7 Millionen nachgewiesene Corona infizierte Menschen weltweit. Die Zahlen steigen massiv an. Hauptsächlich dank einer Reihe bornierter Ignoranten wie Trump, Bolsonaro, Putin. Deren Länder stellen 44% der Infizierten mit steigender Tendenz. Trotzdem wollen die Herren kräftig lockern, weil der Höhepunkt angeblich überschritten sei. Das einzige, was überschritten ist, ist die Gehirnaktivtät dieser Irren. (Putin muss man differenzierter betrachten, aber das würde diesen Beitrag sprengen).

Trump nervt mit seinen Blödheiten dermaßen, insbesondere weil er einem täglich auf fast allen Titelseiten auch seriöser Medien entgegensabbert. Hoffentlich hat das bald ein Ende. Man kann ja fast glauben, dass narzisstische Psychopathen eine besondere Publicity verdienen.

Dass der Lockdown in Europa wirksam war, belegen zwei unabhängige Untersuchungen. Danach hätte Europa ohne Maßnahmen vielleicht keine verordnete Rezession, aber schon im Mai über 3.000.000 Tote zu beklagen gehabt. (Mit den Maßnahmen waren es 5% davon). Dass ohne Lockdown mit dann sicherlich 50 .. 100 Millionen erkrankten Europäern keine Rezession gekommen wäre, können nur verblendete Fanatiker glauben

Und wo stehen wir in diesem unserem Lande? Durch die Disziplin der überwiegenden Mehrheit der Bürger und trotz der unglaublich dummen angeblich so freiheitsliebenden Verweigerer, stehen wir besser da, als die meisten unserer Nachbarn. Wobei die Einschränkungen des täglichen Lebens bei uns im Vergleich zu Frankreich oder Spanien sehr moderat waren.

Trotzdem sind die wirtschaftlichen Schäden und die persönlichen Schicksale sehr sehr schlimm und die Bundesregierung versucht diese mit Abermilliarden abzumildern. Die Milliarden sind okay, aber wo sie hingehen ist falsch. Die Lufthansa bekommt 9 davon, sie nutzt zusätzlich die Gelegenheit, jetzt mal so richtig aufzuräumen und will 22.000 Leute entlassen. Das viele Geld wird in ein Unternehmen von gestern investiert. Das meiste Geld hat die Lufthansa mit Geschäftsreisenden verdient, die haben jetzt die enorme Bequemlichkeit und Zeitersparnis durch Skype und Co. kennengelernt. Fliegen in der Businessclass: uuuund tschüß. Die Milliarden für LH sind verschwendet. Die werden nicht mehr richtig auf die Beine kommen. Man hätte das Geld besser an die bald ehemaligen Beschäftigten überwiesen.

Nach den Sommerferien hingegen, wird der alte Schulbetrieb wieder aufgenommen werden. Unverändert. Da hätte man Milliarden reinpumpen müssen, in Infrastruktur bei Gebäuden und IT. Jetzt und in den kommenden Jahren. Unsere Schüler sind die Zukunft. Die haben aber keine Lobby. Das gleiche gilt für Pfleger von Kranken und Alten. Die müssen einfach angemessen bezahlt werden. Das kostete “NUR” wenige von den 130 Milliarden hätte hohe positive Nebenwirkungen.

Aber nein, es gibt Geschenke an die Großindustrie, z.B. durch Senkung der Strompreise. Die 300 € Kinderbonus pro Kind klingt zunächst mal gut. Man kann nur hoffen, dass auch die Kinder von dem Geld profitieren und nicht die Tabak und Schnapsindustrie. Höhere Freibeträge, immer wieder gern verteilt. Wer viele Steuern zahlt, freut sich, wer wenig verdient und keine Steuern zahlt, schaut in die Röhre.

In Hessen werden die Schüler auch noch als Versuchskaninchen mißbraucht, indem man sie die zwei Woche vor den Sommerferien schon mal alle testweise in die Schulen schickt und dann mal schaut, wie sich die Infektionszahlen in den Ferien entwickeln. Wenn nix passiert, machen es nach den Sommerferien alle Wenn sich in Hessen viele anstecken, wird man sich während der Ferien was neues überlegen. Was für eine kalte Logik.  

Weitere 20 Milliarden werden durch die panikartige und unmittelbare Senkung der Mehrwertsteuer verschwendet. ALDI und tags darauf LIDL sind ja gleich vorgeprescht und haben die angekündigt, die Senkung an die Verbraucher weiterzugeben. Damit waren sie ja schon mal als die GUTEN in der Zeitung. Bei den täglichen Einkäufen spart ein Bürger 2 € pro Woche. Da kann er (m/w/d) ja ordentlich einen draufmachen. Besser wäre es, die Familie mit beiden Eltern in Kurzarbeit, würden einen fetten SUV für 80.000 € kaufen, dann wären die Einsparungen 2.000 €. Aaaaach soooooo, da ist sie ja, die Abwrackprämie für Dieselstinker. Die arme Sau (m/w/d), die sich nur einen Duster leisten kann, spart halt nur 250 €. Und wer sich beim Discounter ein Fahrrad kauft, spart 12 €. Dumm gefahren. (Achtung für Klugscheißer: die 3% werden auf den Nettopreis berechnet, vom Brutto sind es 2.51 %)

Für manche Leute ist die Situation recht entspannt: 

  • Einkaufen wie immer (Die 20 Minuten Maske beim Einkaufen sind verkraftbar).
  • Essen gehen, fast wie immer. Die Bödmänner am Nebentisch sitzen zum Glück so weit weg, dass man sie nicht hört.
  • Urlaub im Wohnmobil, wo ist das Problem? Nach Austria und Malle darf man ab kommende Woche wieder.
  • Grillen im Garten mit eingelegten Gammelfleisch-Billigsteaks, wie immer.
  • Und weil mich niemand leiden kann, habe ich auch keine Kontakte!
  • Und dann brauche ich auch keine APP.

Die APP kommt. Jetzt sind wir gerettet. Mal im Ernst, wenn ALLE Bürger diese Lösung nutzen sollten und wissen, wann sie infiziert sind und das auch angeben und diejenigen, die dann automatisch informiert werden, sich testen lassen und evtl. in Quarantäne gehen, dann wird die Ausbreitung so niedrig bleiben, wie bisher. Was wird tatsächlich passieren? Weil diese Lösung durch Herrn Spahns zu langes Festhalten an der zentralistischen Lösung kaputt diskutiert wurde, haben viele Menschen Angst, sie würden überwacht. (30 % ??) Wer kein Smartphone hat  oder ein veraltetes (viele Risikomenschen, etliche Kinder) fällt schon mal weg. Nochmal 10 %, manchen werden die App installieren und dann vergessen, wie damit umzugehen ist, (10%) und 10% Schwund. Bleiben 40%, die die APP sinnvoll nutzen. Na und, besser als nichts. Selbst diese geringe Nutzung wird helfen, die Ansteckungen nicht so exponentiell ansteigen zu lassen, wie im März.

Als kleiner Nebeneffekt, haben sich SAP und Telekom mit 20 Millionen € nochmal einen Coronasonderzuschuss geholt. Es gibt immer Krisengewinnler.

Viele Länder in Afrika sind definitv keine Gewinnler. Das werden auf der Welt die großen Verlierer sein. Eine humanitäre Katastrophe. Nach Corona wird eine Elendspandemie folgen, die nicht in den betroffenen afrikanischen Ländern bleiben wird: Die Wirtschaft wird um 20 Jahre zurückgeworfen werden. Bildung für Kinder findet kaum noch statt, weil die wieder arbeiten müssen. Das Elend wird Millionen nach Norden treiben. Natürlich kann Deutschland den Kontinent Afrika nicht alleine retten, aber jeder Euro, der da jetzt nicht hinfließt wird uns in den nächsten Jahrzehnten viele Euros kosten und Afrika weiter in die Abhängikkeit Chinas treiben. Sinnvolle Entwicklunghilfen sind keine Almosen, sondern Investitionen. In Menschen und in Märkte.

Ob es einen Impfstoff geben wird ist ungewiss. Gegen AIDS gibt es seit 30 Jahren keinen und gegen Hepatitis seit 100 Jahren. Also, es ist nicht sicher. Selbst wenn es eine gute und wirksame Impfung geben und diese ist der Mehrheit der noch nicht immunen Leute irgendwann verabreicht sein wird, werden aus den vergangenen 80 Tagen mindestens 400, vielleicht 800, oder sogar 8000. 

Bleiben Sie entspannt.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit deiner Anmeldung oder mit Deiner Registrierung bestätigst Du, dass Du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast und dass Du damit einverstanden bist.

Melde Dich nicht an, wenn Dir darin irgendetwas nicht passt. DANKE.

Wie gefällt Dir Achims Blog ?










Datenschutzerklärung



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Datenschutzerklärung