Klopapierkrise: Der Arschloch-GAU

Blöd Zeitung für‘n Arsch. Foto und Montage ©Achimsblog

Verschiedene Länder gehen unterschiedlich mit der aktuellen Klopapierkrise um. Sebi Kurz schottet Österreich ab, damit Bayern, Schweizer und andere Wirtschaftsflüchtlinge die Krise nicht weiter verschärfen und alle Rollen rollen. Trump will den Wipedown noch vor Ostern wieder beenden, Bolsonaro und ähnliche Arschlöcher leugnen die Krise kurzerhand, indem Sie den Kopf in den Sand stecken und mit nackten Rektum in die Luft pfurzen. Alles fragwürdige Optionen, die Klopapiermisere zu überdauern. 

Deutschland ist da in einer überaus komfortablen Situation dank seiner einmaligen Presseerzeugnisse. Insbesondere sticht da die BLÖD-Zeitung aus der Masse heraus. Mit einer verkauften Auflage von fast 1,4 Millionen pro Tag verliert die Kloapierkrise hierzulande komplett ihren Schrecken. 

Wenn das Klopapier aufgebraucht ist, nehmt einfach die BLÖD-Zeitung, sie ist genau richtig, um sich damit den Arsch  zu wischen. Nicht mehr und nicht weniger.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit deiner Anmeldung oder mit Deiner Registrierung bestätigst Du, dass Du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast und dass Du damit einverstanden bist.

Melde Dich nicht an, wenn Dir darin irgendetwas nicht passt. DANKE.

Wie gefällt Dir Achims Blog ?










Datenschutzerklärung



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Datenschutzerklärung