Wahlmanipulation? Selbst schuld!

Fuckbook. Grafik©2017KarlHochheim

Was für ein Geschrei: Die armen facebook Anwender wurden so manipuliert, dass sie Trump wählen. Wie blöd ist das denn? Wer seine Daten, seine Präferenzen, seinen kompletten Freundeskreis und womöglich noch seine geheimen Wünsche in einen öffentlichen Schaukasten hängt, fickt sich doch selbst. Außerdem sollte auch der letzte Ignorant mittlerweile gemerkt haben, dass jegliche Daten, die irgendwo in eine Internetplattform eingegeben wurden, genutzt werden, um Geld zu verdienen. Da können die Googles, fuckbooks, Whatsapps dieser Welt noch so oft beteuern, sie würden auf Datenschutz achten, sie tun es nicht, da der Datenverkauf das ureigene Geschäftsmodell ist. Genausogut könnte man bei der Drogenmafia eine Entziehungskur machen. Und wenn die so genannten Big Data Firmen die Daten nicht verkaufen, dann werden sie von internationalen Verbrecherorganisation, wie der Mafia, der Waffenindustrie, Putin oder Erdogan gehackt.

Die andere Seite ist die hochprofessionelle Beeinflussung und Meinungsmache durch Firmen, wie Cambridge Analytics. (Ob die die Daten bei fuckbook geklaut haben oder nicht, sei mal dahingestellt). Wahlkampf ist Beeinflussung der potentiellen Wähler. Punkt. Es werden immer die aktuellen Medien genutzt, um dem Wähler einzutrichtern, dass genau diese Partei oder diese/r Kandidat/in/er/sie/es/beides/schwul/lesbisch/hetero/sodo/sado/maso die Probleme lösen kann. Die Medien waren und sind immer noch Presse, Funk und Fernsehen aber heute zusätzlich auch die asozialen Internetmedien. Genau wie in der Werbung wird versucht den Konsumenten (das steht jetzt für alle und Schluss) exakt an seinem wunden Punkt zu erwischen. Schlag mal die HörZu auf, da bekommst Du auf jeder zweiten Seite den besten Treppenlift erklärt. Das ist die Zielgruppe. Dass man mit Hilfe der freiwillig ins Internet gestellten Daten punktgenau manipuliert wird, ist keine Überraschung. Und es ist erst der Anfang.

Die großartige Digitalisierungskampagne der neuen Bundeslegierung hilft in erster Linie genau diesen Datenkraken und Manipulatoren. Viel wichtiger ist es, die Kinder in frühen Schulalter darin zu trainieren, nicht alles und allen zu glauben, sondern sich kritisch selbst zu informieren und nicht alles preiszugeben.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

, ,
One comment on “Wahlmanipulation? Selbst schuld!
  1. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.
    Fratzenbuch, Google, Apple, Microsoft, WhatsApp und E-Mail sind praktisch offene Bücher, aus denen die Datenmafia versucht, Informationen über uns zu erhalten.
    Amazon ist hier der absolute Spitzenreiter, die abgesaugten Informationen direkt in Geschäfte umzusetzen.
    Genau das müssen wir unseren Kindern schon frühzeitig verständlich machen, dass sie sich dagegen schützen ihre Persönlichkeit preiszugeben und damit manipulierbar machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie gefällt Dir Achims Blog ?












Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was