WannaCry: Wer ist hier kriminell?

WannaCry Screenshot von Wikipedia

WannaCry Screenshot von Wikipedia

75.000 Computer sind von der aktuellen Attacke betroffen. „Das muss doch bestraft werden“. Der Bundesinnenminister hat auch schon damit gedroht und der BND nimmt Ermittlungen auf. Jetzt sind alle erleichtert. Wie dumm ist das denn?

Die Lücke ist seit Mitte März von Microsoft gestopft. Ja ich weiß: sicherlich zu spät und die NSA hätte Microsoft auch gleich von der Lücke unterrichten müssen, Blabla… Wer aber jetzt, nach zwei Monaten noch von dem Schädling heimgesucht wurde, ist nur noch dämlich. Warum? Weil er seinen Rechner nicht auf dem neuesten Stand hält. Natürlich darf man die Menschen nicht mit erpresserischen Trojanern heimsuchen, genausowenig, wie man nicht einbrechen darf. Wer seine Haustüre nicht abschließt oder offenstehen lässt, darf sich nicht wundern, wenn er unerwünschten Besuch bekommt. Wenn jemand seinen privaten Rechner verschlüsseln lässt, weil eine alte Software drauf ist: Einfach doof.

Gegen wen müssen denn nun Ermittlungen aufgenommen werden? Genau gegen die Einbrecher, also die Mafia, die diesen Trojaner in Umlauf brachten. Keine Frage, dass muss sein, es wird sehr schwer werden. Viel Glück.

Gegen wen noch?

Gegen alle Verantwortlichen in Unternehmen, die heimgesucht wurden. Dort herrscht zumindest IT Schlamperei oder Ignoranz oder ein Erbsenzähler in der Unternehmensleitung hat erfolgreich an der falschen Stelle gespart. Wenn bei der deutschen Bahn die Anzeigetafeln ausfallen, sind die dahinterstehenden Rechner nicht upgedated. Mist. Folge: Reisende sind nicht informiert, bekommen Ihren Zug nicht, Schadenersatz muss bezahlt werden. Wenn öffentliche Einrichtungen nicht funktionieren, weil olle Software auf den Rechnern ist, dann ist das entweder nur blamabel oder teuer.

Wenn aber Menschen Schaden nehmen, weil die Rechner im Gesundheitswesen lahmgelegt wurde, dann ist das richtig kriminell. Das Management dieser Unternehmen muss hart bestraft werden und es muss richtig teuer werden. Die Ausfälle im englischen Gesundheitswesen sind sicherlich nur sie Spitze des Eisberges. In den nächsten Tagen wird garantiert noch einiges hochkochen, ich hoffe nur, dass keine Toten oder Verletzten zu beklagen sind.

Wer mit seinem Auto den TÜV überzieht und dann mit kaputten Bremsen jemanden überfährt, kommt ins Gefängnis. Aber Firmenchefs, die mit schlampig gewarteten Rechnern Leute gefährden werden auch noch in Schutzgenommen, weil nur die bösen Hacker schuld sind. Es muss ein Umdenken stattfinden.

 

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Wie gefällt Dir Achims Blog ?