Urlaub – aber mal so richtig anders

In fremden Ländern in der Gegend rumfahren lassen und mit dem Idiotenzepter Selfies knipsen, das kann ja wohl jeder. Hier habe ich ein Reiseangebot entdeckt, wo man nicht nur richtige Abenteuer erleben und viele Bilder schießen kann, sondern wo man unter Anleitung eines Profifotografen lernt, aus seiner teuren Fotoausrüstung und der einmaligen Natur das Beste rauszuholen.

Sundowner. Foto©flashlens.de

Sundowner. Foto©flashlens.de

Und das schreibt Jürgen „flashlens“ Keck selbst über die Fotoreise Namibia:

Während dieser 18-tägigen betreuten SelbstfahrerReise werden wir den „mittleren Norden“ Namibias in seiner ganzen Vielfalt kennen- lernen! Außer den riesenhaften roten Dünen des Soussosvlei und des Tierreichtums der endlosen Etosha werden wir auch mit der Mondlandschaft, dem Namib-Naukluft-Park und dem Erongo- Gebirge Landschaften kennenlernen, die völlig zu Unrecht nur selten auf den Reiserouten der Veranstalter liegen.

Briefing by © flashlens.de

Briefing by © flashlens.de

Wir werden uns zu Fuß im Busch an Antilopen und Nashörner heranpirschen um „echte“ Wildlifefotografie zu praktizieren und in den grandiosen Felsformationen am Rand des Naukluft-Parks haben wir die Gelegenheit, ausdruckstarke Panoramaaufnahmen, bei sternenklarem Himmel „startrecking-photos“, nächtliche Langzeitbelichtungen und Zeitrafferaufnahmen zu machen. In der Dünenlandschaft von Swakopmund warten die„Little 5“ darauf, vor unsere Makro-Objektive zu kommen.

Während der obligatorischen abendlichen Briefings werde ich Sie auf die fotografischen Besonderheiten und den geplanten Ablauf des kommenden Tages vorbereiten, sodass Sie morgens bereits professionell in den Tag starten können.

Nashörner. Foto©flashlens.de

Nashörner. Foto©flashlens.de

Auf all diesen Unternehmungen werden wir von„eigenen“ erfahrenen, ortskundigen Guides betreut und auf Grund meiner Ausbildung als Safari-Guide und langjährigen Erfahrung als Afrika-Reisen- der werde ich Ihnen nicht nur durch die Erklärungen der „reinen“ Fotothemen zu besseren Aufnahmen verhelfen, sondern Ihnen auch die interessanten Geschichten und Informationen über das, was es zu fotografieren gibt, liefern. Dieses Wissen wird Sie dabei unter- stützen, sich noch besser auf die Motivwelt einzulassen und so die Aussagekraft ihrer Fotografien zu steigern!

Um das fotografische Sehen zu schulen und auch um einige Besonderheiten Namibias kennenzulernen werden fotografische Tagesaufgaben gestellt, die Sie am Abschluß des Tages den anderen Teilnehmern zur Bildkritik präsentieren können. Im Idealfall können Sie so Ihren „Erstversuch“ am nächsten Tag verbessern.

Anhand geeigneter Beispiele werden wir auch den Workflow von der Datensicherung über die Archivierung bis zur Bildbearbei- tung und Gestaltung eines Fotobuches erarbeiten.

 

Viel mehr Infos gibt es auf flashlens.de

 

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Wie gefällt Dir Achims Blog ?