Handy statt Portemonnaie

13.7.2014

Man darf ja träumen. Die Handelsunternehmen träumen davon, dass die Verbraucher nicht mehr mit Bargeld bezahlen. Ein aktueller Bericht des Senders n-TV titelt: Handel setzt auf Ende der Geldbörsen Ära. Und weil n-TV offensichtlich seiner eigenen Schlagzeile nicht traut, setzen sie gleich hinzu: Zurückhaltung bei Verbrauchern.
Hier geht es zum Bericht.
Wirtschaftskenner seien zuversichtlich, dass bald Millionen Verbraucher mit dem Mobiltelefon bezahlen, nur die Kunden würden noch nicht mitspielen. Da klafft wohl wieder mal eine Lücke zwischen den Voraussagen selbsternannter Wirtschaftsgurus und dem tatsächlichen Verhalten der Menschen. Welch ein Glück. Wenn alles einträfe, was Zukunftsforscher und Kaffeesatzleser voraussagen, würden wir entweder schon auf dem Mars leben oder in Kolonien auf dem Meeresgrund. Das allumfassende bargeldlose Bezahlen wird noch sehr viele Jahre auf sich warten lassen. Warum? Dass das Bargeld als Zahlungsmittel schneller, einfacher, sicherer und bei den vielen Kleintransaktionen auch effizienter für alle Beteiligten ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen.

Aber was sind weitere Hintergründe, dass sich das mobile Bezahlen nicht durchsetzt? Die Vielfalt der unterschiedlichen Systeme hat ja selbst im Handel noch nicht zu einer einheitlichen Lösung geführt. Welcher Händler wird denn in ein System mit der dazugehörigen Infrastruktur investieren, das vielleicht in einigen Jahren mangels Marktanteil wieder abgebaut werden muss. Es gibt Beipiele in einigen Ländern Asiens und Afrikas, wo ein großer Anbieter ein einziges System eingeführt hat. Das wird genutzt. Dazu kommt, dass in diesen Ländern die Bargeldversorgung weniger gut organisiert ist, wie in Deutschland.

Hierzulande wäre man aber auch kritisch, wenn die ganz großen der Branche ein einheitliches System einführten. Und ich meine hier nicht die deutschen Banken und Sparkassen mit ihren 60 Millionen Kunden, nein, es sind die Paypals/Ebays/Facebooks/Googles mit ihren Milliarden Anwendern. Die könnten sicherlich recht bald EIN System etablieren. Da ist der Verbraucher aber sensibilisiert, wenn die genannten Monopolisten und damit auch die NSA/GCHQ tagtäglich jeden Kaugummi und jede Tüte Milch, die wir kaufen protokolliert um uns dann irgendeinen Quatsch, den wir garnicht möchten, andienen.

Bargeld lacht. Simplify your cash.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Wie gefällt Dir Achims Blog ?