Fidor plant Bank für Kryptowährungen

Irgendwie passt alles zusammen. Die Fidor Bank wurde von dem Erfinder des deutschen Direktbankings und ehemaligen Chef der DAB Bank gegründet. Fidor setzt auf das Ripple Prokoll, wir erinnern uns, das ist die Lösung zum virtuellen Geldtransfer „so einfach wie eine Email“, laut zu Guttenberg. Jetzt bietet Fidor sich an, zusammen mit der Handelsplattform Kraken eine Bank für Bitcoins und Co. zu gründen.
Die DAB war ein echter Trendsetter, online Banking und Broking ist heute an der Tagesordnung und macht den traditionellen stationären Geldinstituten das Leben schwer. Wird Fidor es auch schaffen, das Bargeld zugunsten der Bitcoins zu verdrängen? Man kann zu recht gespannt sein. Menschen, die schon einmal den richtigen Riecher hatten, könnten wieder erfolgreich in der Umsetzung Ihrer Visionen sein. Auf der anderen Seite, kann die Philosophie, bewusst anders als andere zu sein schnell zum Selbstzweck verkommen, dann ist ein Scheitern vorprogrammiert. Die Fidor Bank an sind, scheint wohl zu funktionieren, zumindest ist sie aktiv und hat Zuwächse, allerdings auch bei den Verlusten. Sie ist zugegebenermaßen wirklich eine sehr kleine Bank, aber man muss sie beobachten. Wir werden es tun.Auf jeden Fall gilt auch hier:

Simplify your cash

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Wie gefällt Dir Achims Blog ?