Falschgeld Statistik der Bundesbank 1. Halbjahr 2014

18.7.2014

Es sei mehr Falschgeld im Umlauf, zumindest berichtet die Bundesbank, dass im ersten Halbjahr 2014 ca. 25.000 falsche Banknoten entdeckt wurden. Darunter über 12.000 falsche 50er, über 7000 falscher 20er, aber nur 268 5er und jeweils über 600 falsche 200er und 500er. Abgesehen davon, dass die Zahl eher ermutigend ist, denn diese Falschnoten sind nicht mehr im Umlauf, muss man sich einmal fragen, warum werden gerade diese Noten in diesen Mengen entdeckt? 50er und 20er sind am meisten im Umlauf und werden am meisten gefälscht, weil hier dir Kosten/Nutzen/Risiko Relation für den Fälscher am besten ist. Sie werden aber auch am meisten entdeckt, weil gerade diese Scheine am häufigsten wieder zur Bundesbank fließen, die sie vor der Rückgabe an die Banken sehr genau prüft. Jeder dieser Scheine taucht 4..5 Mal pro Jahr bei der Bundesbank auf. Es ist daher extrem unwahrscheinlich, dass eine Falschnote dieser Nominale länger als 3 … 4 Monate im Umlauf bleibt. Allerdings liefern die Fälscher ständig nach. Man muss also aufpassen. Die meisten Fälschungen sind allerdings grottenschlecht.Die 5er und 10er hingegen bleiben längere Zeit im so genannten kleinen Bargeldkreislauf zwischen dem Handel und den Kunden. Sie werden als Wechelgeld heraus- und später wieder ausgegeben. Daher waren auch die alten 5er immer so schlechter Qualität. Das ist jetzt besser, da sie beschichtet und wesentlich stabiler sind. MIt dem 10er wird das genauso. Diese bleiben länger im Umlauf und damit auch die falschen. Ich vermute, dass deutlich mehr 10er und 5er im Umlauf sind, als die Statistik ausweist. Denn hier sind nur die gefundenen und nicht die umlaufenden erfasst, wie auch.

Interessant ist die geringe Entdeckungsquote bei den großen Scheinen, unsbesondere bei den 200er und 500ern. Wenn man sich mal die Statistiken der EZB anschaut wievele große Scheine in Umlauf gebracht werden, wird man staunen. Nur ganz wenige fließen zurück, die meisten werden gebunkert, wo auch immer. Da werden etliche Fälschungen mitgehortet werden. Mein Tip ist: Schauen Sie sich mal ihre Bestände an großen Scheinen genau an. Im den silbernen Geldkoffern werden ja immer nur die Bündel gezählt und selten jeder einzelne Schein. Herzlichen Glückwunsch.

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Wie gefällt Dir Achims Blog ?