Einfach nur duschen – Novolence – Made in Germany

Wer noch nie einen überkandidelten Duschkopf mit mehreren Verstellmöglichkeiten und vielen angeblich unverkalkbaren Mini-Gummi-Düs-chen im Einsatz hatte, bitte melden. So was gibt es in Baumärkten und vor allen Dingen in unseren Lieblingsdiscountern NETALDIDL zweimal im Jahr zu Spottpreisen von 9,99 EUR inklusive Duschschlauch. Was da alles an Mechanik verbaut ist und wie viele verschiedene Materialien zusammenkommen ist erstaunlich. Völlig unglaublich ist daher der Preis. Es steht dann auch noch Made in Germany drauf, aber das wird so sein, wie bei der polnischen Weihnachtsgans, die nur zum Schlachten nach Polen gekarrt wird, wenn sie dort überhaupt lebend ankommt. Aufgezogen und mit fraglichen Methoden gemästet werden die armen Viecher irgendwo anders.

Aber zurück zur Dusche. Egal wo diese Billigdinger hergestellt werden, sie taugen nichts. Nach kürzester Zeit sind die Düsen zumindest angekalkt und bald sind die Hälfte verstopft. Da man diese oft suppentellergroßen Monster meist nicht auseinander bauen kann, braucht es zum Entkalken einen mittleren Eimer mit Essig oder Entkalker. Das kostet. Wassersparen beim Duschen funktioniert meist auch nicht, da bei Einsatz der beiliegenden Reduzierscheiben nur noch ein seichtes Rinnsal von oben kommt. Es fühlt sich an als würde Dir einer lauwarm auf den Rücken pinkeln. Pfui Deiwel. Wenn man den Kopf doch auseinander kriegt, pisst er nach dem Zusammenbau aus allen möglichen Löchern und unten kommt noch weniger Wasser raus. Warum eine der Verstellmöglichkeiten das Wasser völlig versiegen lassen kann, erschließt sich mir nicht. Das Wasser ist immer am schnellsten am Hahn abgedreht. Nach spätestens einem Jahr fliegt der Kopf und ein neuer muss her. Einsparung: Null. Arger: 100.

Auch Duschköpfe von renommierten Herstellern mit klingenden Namen, die man so kennt sind gleich. Sie taugen auch nichts. Unterschiedlich ist nur der Preis, sie sind viel teurer, der Ärger ist bei 200.

Duschkopf2

Duschkopf Novolence. Foto©Achim Munck

Man kann so weitermachen, oder etwas ganz anderes ausprobieren. Im Baumarkt fiel ein sehr einfaches Produkt für etwa 16 EURO auf. Anders, weil es keine 350 kleine sondern 3 große Löcher hat. Und das soll die Hälfte an Wasser sparen??? Also gekauft. Man kann ja heutzutage alles zurückbringen. Ach ja, der Preis ist ohne Schlauch. Zuhause wird das Wunderwerk aufgeschraubt, einfach so, ohne Werkzeug. Und der Kopf besteht aus fast nichts. Es sind genau fünf Plastikteile, an denen nicht mal irgendetwas spannendes zu finden ist. Dazu kommt noch eine kleine zusätzliche Plastikdüse, ähnlich der eingebauten aber mit noch kleinerem Loch und zwei Dichtungen. Dafür 16 Ökken ist eigentlich Wucher. Also das Ding an den alten Duschschlauch gerade von hinten angeschraubt. Wasser Marsch. Mein lieber Schwan, da geht’s ja ab. Es zischt und pulsiert und massiert. Ich stand mal in Brasilien unter einem Wasserfall, das war ähnlich. Man glaubt es kommt das dreifache an Wasser wie bei der alten Brause. Man kann es halb abdrehen und hat immer noch ein angenehmes Duschgefühl. Der Preis: Man zahlt die geniale Idee, mit minimalem Einsatz von Material ein optimales Ergebnis zu erzielen. Ergo: voll gerechtfertigt. Verkalken kann da nichts, weil es große Löcher sind. Kaputt gehen kann auch nichts, weil das Ding aus fast nichts besteht. Ich habe jetzt die beiliegende Reduzierdüse eingebaut und es duscht sich sehr gut. Ach so, das Teil heißt Novolence.

Schaun wir mal, was passiert. Ich berichte.

Euer Achim

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Wie gefällt Dir Achims Blog ?