3400 Tonnen Gold

11.7.2014

Das meiste der 3400 Tonnen des deutschen Goldes lagert im Ausland, in Paris, London und New York. Der Rücktransport läuft wie geplant. Hier ist ein Bericht. Danach soll bis 2020 mehr als die Hälfte wieder in den Tresoren der Bundesbank lagern. Es wurde ja im vorletzten Jahr von einigen Politikern die Frage gestellt,ob man denn bei der Bundesbank sicher sei, dass das ganze Gold noch verfügbar ist. Oder ob es vielleicht von den Freunden abgezweigt und anderweitig Verwendung fand. Die Forschungen der NSA und das GCHQ verschlingen Unsummen und wenn man schon die Deutschen ausspioniert, dann könnten die ja auch etwas dafür bezahlen. Durch diese Art Fragen fühlte sich die Bundesbank dann doch verpflichtet, das Gold nach Frankfurt zu transportieren um festzustellen, ob alles noch da ist. Na das kann ja dauern, wenn bis 2020 schon die Hälfte wieder hier sein soll. Laut dem Bericht stellte Bundesbankvorstand Thiele fest, es sei bisher alles so wie es sein soll. Kein Wunder, denn wenn etwas fehlt, dann stellt man das am Ende fest und nicht am Anfang. Das Erwachen kann also noch kommen. Wenn man weiter so schnell ist mit dem Transport weitermacht, also bis zu 50 Tonnen pro Jahr, dann wissen wir vielleicht 2050 ob alles komplett war. Wenn etwas fehlt, kommt es früher raus. Das lässt ja hoffen 😉

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



Anmelden
Abmelden
Registrieren


Schick mir doch mal was

Wie gefällt Dir Achims Blog ?